Rhabarber - Obst oder Gemüse?

Frühling, da bist du ja endlich... und so ist auch der erste Rhabarber in meiner Küche gelandet. Unserer eigener Strauch im Garten braucht noch etwas, jedoch bekommt man bereits österreichischen Rhabarber am Markt oder im Supermarkt.


Im Supermarkt findet man den Rhabarber meist irgendwo zwischen Gemüse, auch möglich jedoch dass man ihn in der Obstabteilung bekommt. Doch wer hat nun Recht? Ich kläre euch heute kurz auf und zeige euch auch auf, was diese unscheinbaren Stiele alles können!


Obwohl der Rhabarber ein Gemüse ist, kennt man ihn hauptsächlich in süßen Speisen und er schmeckt ja herrlich im Kompott, Sirup oder eben im Cheesecake. 🙃

Charakteristisch für den Rhabarber ist der säuerliche Geschmack der Blattstiel, der durch die enthaltene Apfel- und Zitronensäure bedingt ist. Der Rhabarber ist außerdem sehr kalorienarm (ca. 20 kcal auf 100g), reich an Vitamin C, Vitamin K, Kalium und Kalzium.

Nur aufgepasst! Je älter der Rhabarber wird, desto höher steigt auch der Gehalt an Oxalsäure. Deswegen sollte man Rhabarber nach dem 24. Juni nicht mehr ernten. Oxalsäure entzieht dem Körper Kalzium und erschwert die Aufnahme von Eisen im Darm.


Also falls ihr ein schnelles Osterdessert braucht, ist mein Rhabarber Cheesecake (no bake) genau das richtige für euch! Dieser Cheesecake erinnert mich einfach an meinen Sommerurlaub in den USA! Seitdem schwebe ich im siebten Cheesecake-Himmel.


Rhabarber Cheesecake (no bake)


Zutaten (für 4 Gläser á ca. 150 ml)

Rharbarber Füllung: 250 g geschälter Rhabarber 4 EL Beeren (Himbeeren, Erdbeeren, frisch oder TK) 1 Pkg. Vanillezucker 1 EL Zucker Zum Eindicken evtl. 2 Blatt Gelatine oder 1 gestrichenen EL Vanillepuddingpulver Keksboden: 50 g Butterkekse 25 g Walnüsse gehackt Creme: 175 g Frischkäse 200 g Naturjoghurt Etw. Zitronenschale gerieben 1 EL Zucker 1 EL Vanillezucker

Zubereitung

Den geschälten Rhabarber in kleine Stücke schneiden und mit den Beeren, Zucker und Vanillezucker aufkochen lassen. Evtl. mit Gelatine oder Vanillepuddingpulver eindicken und abkühlen lassen.


Für den Keksboden die Kekse in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und mit einem Nudelholz oder mit der Faust zerkleinern. Gehackte Nüsse daruntermischen. 1 EL zur Seite geben. Die Keks-Nussbrösel in die vier Dessertgläser füllen und andrücken.


Für die Creme alle Zutaten zusammenmischen und glatt rühren. Creme vorsichtig auf die Gläser verteilen, einen kleinen Teil fürs Topping übrig lassen. Dann das Kompott vorsichtig aufschichten. Mit einem TL Creme und etwas Kompott abschließen. Mit Keksbrösel bestreuen. Kalt stellen und dann genießen :)


So jetzt ran an den Cheesecake. Ich liebe ihn und werde ihn ganz gewiss öfters machen. Gerade wenn es draußen so herrlich schön und warm ist, bleibt der Ofen bei bei mir gerne einmal kalt. Viel Spaß beim Schlemmen - ♥ Irene

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bärlauch-News!

Lockdown Tag 23109