top of page

Endlich wieder Sonnenschein

Auch in der Stadt war es am Wochenende endlich wieder mal soweit und die Sonne versüßte uns das Wochenende.

Bei mir in der Wohnung gibt es mit frischen Tulpen etwas Frühlingsgefühle, doch am Teller ist eindeutig der Winter noch ein Thema. Heute wurde es zwar kein typisches Winter-Hüttenessen, jedoch kommt der Mohn-Powidlstrudel dem Hüttenklassiker Germknödel schon sehr nahe :)


Das Rezept für meinen Mohn-Powidlstrudel findet ihr gleich hier im Anschluss. Viel Spaß beim Nachbacken


Mohn-Powidl-Strudel

Zutaten für 2 große oder 4 kleine Strudel:


Für den Teig:

½ Pkg. Frische Germ

50 g Zucker

1/4 Liter Milch

1/16 Liter Öl

Prise Salz

1 Ei

500 g Dinkelmehl

Evtl. noch etwas Milch, falls der Teig zu fest ist

Mehl zum Ausrollen des Teigs

1 Ei zum Bestreichen

Mandelblättchen/Hagelzucker zum Bestreuen


Fülle:

Mohnfülle:

100 g Mohn gemahlen

175 g Powidl (oder andere Marmelade)

Schuss Rum

½ TL Zimt

2 Handvoll Rosinen

2 EL Milch (je nach Konsistenz der Fülle evtl. etwas mehr)


Zubereitung

Germteig: Frische Germ in die Schüssel bröseln, etwas Zucker über die Germ streuen. Das Öl und die lauwarme Milch dazuleeren. Zusammen mit dem Ei, Zucker und 1 Prise Salz verrühren. Zum Schluss das Mehl einarbeiten. Den Teig eine halbe Stunde rasten lassen.


Mohnfülle: Alle Zutaten vermengen Strudel formen: Den Germteig zu 2 bzw. 4 Rechtecken ausrollen und mit der Fülle bestreichen und zu einem Strudel rollen. Die Rolle mit einer Schere alle 2 cm schief einschneiden, jedoch nicht durchschneiden. Die Teigscheiben abwechselnd nach links und rechts auseinander klappen. Mit Ei bestreichen und mit Mandelblättchen oder Hagelzucker bestreuen. Im Rohr bei ca. 200 Grad Ober- und Unterhitze für 25 Minuten backen.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page