Heimische "Superfood"-Hörnchen


Im Winter ist für mich weiterhin Brotbackzeit. Dieses Mal hab ich meine ersten Brötchen mit Leinsamenmehl versucht. Dieses Brotexperiment ist sehr gut gelungen, deswegen werde ich wahrscheinlich auch weitere Experimente wagen und vielleicht sind ja dann auch ein oder mehrere Rezepte für euch dabei!


Ich backe meist gleich eine große Menge an Weckerl, wie auch bei diesen Dinkel-Leinsamenhörnchen (ganz zur Freude meiner Arbeitskolleginnen 😊). Das Gute an all den Weckerl oder Brot ist, dass man es sehr gut in Gefrierbeutel einfrieren kann und bei Bedarf wieder Aufbacken kann. Diese Dinkel-Leinsamenhörnchen backe ich bei 160 Grad für 8-10 Minuten auf.


Auf die Idee Leinsamenweckerl zu backen bin ich übrigens zuhause im Mühlviertel gekommen, als ich bei einem Bauern ein Leinsamenmehl im Shop gesehen habe. Da wusste ich, das möchte ich unbedingt zum Brotbacken ausprobieren. Leinsamen wird in Österreich als heimisches Superfood gesehen und wertet auch so manche Rezepte auf. Leinsamenmehl ist reich an Eiweiß und Omega-3 Fettsäuren.


Falls Ihr auch ein Rezept mit Leinsamenmehl probieren möchtet, müsst ihr immer darauf achten nicht mehr als 10 % vom üblichen Getreidemehl zu ersetzen, da Leinsamenmehl eine sehr gute Quelleigenschaft hat. Vielleicht müsst ihr auch bei einem selbst umgewandelten Rezept mehr Flüssigkeit hinzufügen.

So aber nun zu meinem neuen Rezept:


Kleine „Superfood“ Weckerl:


Dinkel-Leinsamenhörnchen


Zutaten

540g Dinkelvollkornmehl

60 g Leinsamenmehl

1 Pkg. Frischgerm

etwas lauwarmes Wasser + etwas Zucker

1 Ei

500 g Naturjoghurt

1 gestrichener EL Salz

4 EL Olivenöl

evtl. Leinsamen, Sesam oder Sonnenblumenkerne zum Bestreuen


Zubereitung

Germ in lauwarmen Wasser auflösen, Vollkornmehl und Leinsamenmehl zusammenmischen, dazugeben, Öl, Ei und Joghurt beigeben durchmischen und alles gut abkneten.


Gehen lassen, zu Hörnchen formen*, mit Wasser bestreichen und auf Wunsch bestreuen und bei 220°C backen. Backzeit: 20-25 Minuten

Abkühlen lassen und sofort verwenden oder einfrieren.

Wenn ihr die Hörnchen einfriert, einfach bei 160° C für 10 min aufbacken.


*Teig zu einem Rechteck ausrollen und in spitzwinkelige Dreiecke schneiden, diese Dreiecke dann von der breiten Seite zur schmalen Seite einrollen oder wer einen Tortenteiler zuhause hat kann diesen benutzen: Du drückst den Torteneinteiler auf den Teig und die vorgestanzten Dreiecke ziehst Du mit dem Messer nach – fertig.




Ich wünsch euch ganz viel Spaß beim Nachmachen! ♥ Irene

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bärlauch-News!

Lockdown Tag 23109