Es ist wieder Bärlauchzeit!

Da ist es nun wieder, eines meiner absoluten Lieblingskräuter. Gerade zu Beginn, wo sich der Bärlauch erst durchs alte Laub durchkämpfen muss, ist der richtige Zeitpunkt die Blätter zu sammeln. Die jungen Blätter haben die meiste Kraft und schmecken richtig intensiv und scharf. Man riecht ihn derzeit noch nicht von weitem, jedoch grünt es nur so grün in den Auen bei mir zuhause.


Für mich ist der erste Bärlauch immer ein Zeichen, dass der Winter bald vorbei sein soll und ein Star des Frühjahrs mit Bärenkräften!


Das Liliengewächs hat es nährstofftechnisch richtig in sich: Es ist zum einen reich an Vitamin C: 100 g Bärlauch enthalten 150 mg des Vitamins – das ist mehr als der Tagesbedarf und somit gerade im Frühjahr genau das Richtige, um die Frühjahrsmüdigkeit zu bekämpfen und die die Abwehrkräfte zu stärken.

Außerdem ist der Bärlauch reich an den Mineralstoffen Magnesium und Eisen.

Weiters entsteht beim Zerkleinern der Blätter Allicin, das Knoblauch ebenfalls enthält und entzündungshemmend und antibakteriell wirken soll.


Das feine, leicht knoblauchartige Aroma des Bärlauchs macht ihn zu einem gern gesehenen Küchengast bei mir. Kein Wunder, dass der Bärlauch aufgrund seines hevorragenden Geschmacks bei mir in der Küche sehr vielfältig eingesetzt wird.


Seid gespannt was ich alles aus dem Frühlingskraut zaubern werde. Ihr findet die Rezepte bald auf meinem Blog!



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bärlauch-News!

Lockdown Tag 23109